Fort Batteria Siacci ist die größte Umbertinische Festung der Straße von Messina, sowohl wegen ihrer Größe als auch fūr ihren architektonischen Wert. Sie ist einer der ersten die erbaut wurden nach nur vier Jahren Bauzeit, von 1884 bis 1888. Damals kostete der Bau insgesamt zirka £ 1.900.000, Arbeitskosten  und Enteignungskosten inbegriffen. 

Die Festung besaß eine beträchtliche Bewaffnung: zehn 280 mmGRC- Hinterlader-Haubitzen, diehoechstwahrscheinlich von der Firma Ansaldo in diesen Jahren produziert wurden, zwei 12 cm GRC Hinterlader-Geschützen, vier 9 cm BR Hinterlader-Geschützen, zwei 15 Krupp- Mörser, Eskonnten ungefähr 1000 Soldaten  unterkommen.

Die Festung ist quadratisch mit einer linken nicht ausgerichteten Seite , eine Art rechtwinkliges Trapez. Auf der Vorderseite zeigt sie ein dreieckiges Gebilde und ist komplett von einem tiefen Wassergraben umgeben. 

Zur Verteidigung vom Wassergraben gibt es zwei Kaponnieren: einer hat eine traditionelle Form und deckt den nördlichen Gebäudeflügel; der andere ist wie ein geschwungenes Wiegemesser und deckt zugleich den West- und den Ostflügel. Die Schießplätze mussten ein Gebiet von 120° über die Meerenge von Messina umfassen, das dem Gebiet zwischen Villa San Giovanni und Torre Cavallo entspricht. 

Fast alle inneren Räume hatten ein hohes Maß an Ausstattung die noch nach vielen Jahren  trotzVernachlässigung und Verlassenheit der Struktur weitgehend sichtbar ist.

 

Fonte: M. Lo Curzio, V. Caruso “La fortificazione permanente dello Stretto di Messina” edizione Edas